Bius1 Pedal

Artikelnr.: E00-0011, E00-0012, E00-0035

Das BIUS-Pedal in rot, silber oder schwarz – ein absoluter Hingucker! Hat alle Konstruktionseigenschaften unseres neu entwickelten BIUS-Systems. Schont durch seine einzigartige Feder-Gleit-Mechanik Ihre Gelenke und erhöht Ihre Kraft und Ausdauer.

Verfügbare Farben

Zum Shop
Das BIUS-Fahrradpedal ist perfekt auf den natürlichen Bewegungsablauf beim Fahrradfahren abgestimmt. Als weltweit erstes Fahrradpedal ermöglicht es eine dreidimensionale Tretbewegung und schont somit effektiv Ihre Gelenke und verbessert nachhaltig die Fahrperformance. Es verbessert nicht nur die Fahrrad-Ergonomie sondern insbesondere die Kinematik des Fahrradfahrens. BIUS1 ist von der akkreditierten Stelle Velotech unter der Nr. 12/096 geprüft und zugelassen. Auf BIUS1 erhalten Sie 2 Jahre Garantie.
  • Maße
    85 x 35 x 120 mm
  • Gewicht
    490 g
  • Fahrergewicht
    bis 120 kg
  • Pedalkörper
    geschmiedetes Aluminium AlZnMgCu
  • Achse
    Edelstahl
  • Lagerung
    Bronze-Teflon-Sinterlager
  • Federn
    Edelstahl X10CrNi
  • Oberflächen
    Alle relevanten Bauteile sind witterungssicher eloxiert bzw. verzinkt.

Wieso ein BIUS-Pedal?

BIUS1 ist ein innovatives High-Tech-Pedal. Es wurde nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der menschlichen Biomechanik entwickelt. BIUS1 ist weltweit das erste Fahrrad-Pedal, das durch seine patentierte Technologie erstmals die natürlichen 3-D-Bewegungen aller Beingelenke ermöglicht.

Was kann das BIUS-Pedal besser?

BIUS1 ist entwickelt worden, weil übliche Pedalen nicht den natürlichen Bewegungsanforderungen des Menschen entsprechen und durch 2D-Zwangs-bewegungen Fehlbelastungen und Folgeschäden hervorrufen. Unser BIUS1 Fahrradpedal bewirkt, dass sich die biomechanisch notwendigen 3D-Gelenkpositionen während des Tretzyklus selbständig einstellen können. Somit erhalten die Beingelenke die zur Gesunderhaltung nötigen Freiheitsgrade. Die Schutzwirkung für die Gelenke wird so unmittelbar wirksam.

Wie wirkt das BIUS auf meine Gelenke? Kann ich die Federkraft auf mein Gewicht und meine besonderen Bedürfnisse einstellen?

Die Federn des BIUS sind grundsätzlich so ausgelegt, dass sie schwächer sind als die Gelenkkräfte und stärker sind als die Muskelkräfte des Beines. Insbesondere für die Gelenke bedeutet dies, dass sie optimal versorgt und durchblutet werden und besser geschützt sind.

Warum sollte die Tretbewegung dreidimensional erfolgen?

Anatomisch betrachtet, ist das Kniegelenk ein „Dreh-Kipp-Scharniergelenk“. Das heißt: Ein biomechanisch korrekter Bewegungsablauf bei Beugen und Strecken des Kniegelenkes verlangt nach einer Verkippung zwischen Ober- und Unterschenkel von ca. 7°. Kurz gesagt bedeutet das, dass naturgemäße Tret-Bewegungen in drei Ebenen erfolgen, um die geringstmögliche Reibung zu erreichen.

Diese naturgemäßen Bewegungen werden als „funktionelle Bewegungen“ bezeichnet, weil sie der funktionellen Anatomie des Menschen entsprechen. Funktionell bedeutet das komplexe Zusammenspiel der Gelenkpartner in einer dreidimensionalen Bewegung entsprechend ihrer baulichen Gegebenheiten. Diese sind durch die anatomischen Formen der Gelenkpartner und durch die Anordnung und den Verlauf von Muskeln und Bändern definiert.

Diese biomechanische Notwendigkeit wird durch die adaptive Beweglichkeit des BIUS-Pedals erfüllt.

Wie wirkt sich das veränderte Bewegungsmuster auf die Gelenke aus?

Die Ausführung der naturgemäßen 3D Bewegungsmuster bewirkt – insbesondere unter sportlicher Belastung – eine Gelenkschonung: Die Gelenkflächen können sich reibungsarm aufeinander einstellen. So kann muskulären Dysbalancen sowie Fehlbelastungen von Gelenken und Sehnen wirkungsvoll begegnet werden.

Durch die vielfachen Wiederholungen der Tretbewegung beim Radfahren wirkt sich das biomechanisch richtige Bewegungsmuster mit BIUS1 auch auf ein gesundes Gangbild aus.

Besonderer Hinweis:
Fehlbelastungen in den Gelenken sind deshalb sehr tückisch, weil sie zunächst nicht durch Schmerzen signalisiert werden können, da der Knorpel nicht mir Nervenzellen ausgestattet ist.
Erst nach oft jahrzehnte-langer Fehlbewegung „arbeitet sich der Knochen durch den Knorpel“ und meldet sich dann mit massiven Schmerzen, da der Knochen – im Gegensatz zum Knorpel -  mit Nervenzellen versehen ist !
Doch dann ist es zu spät, und man wird zum Kandidaten für ein künstliches Gelenk.

 

Welchen Vorteil bringt die Skating-Technik?

Die Skating-Technik – aus dem Skilang- und Eisschnelllauf bestens bekannt – primär -  insbesondere im Vergleich zur Parallel-Technik -  die Ausführung eines naturnahen 3-dimensionalen Bewegungsmusters des gesamten Körpers.
Sekundär erlaubt es den Einsatz von mehr Muskelgruppen: Bei der Beinbeugung können zusätzlich die großen Muskelgruppen an der Innenseite des Beines eingesetzt werden, bei der Beinstreckung die langen Muskelgruppen an der Außenseite des Beines. Dies bringt erhebliche Ausdauer-Leistungsvorteile mit sich.

Aus diesem Grund kann auch die Skating-Technik zum optimalen Einsatz von BIUS1 als Vorbild zum Bewegungstraining dienen.

Wie wirkt das BIUS-Pedal auf meine Kraft und Ausdauer?

Biomechanik und Leistung schließen sich nicht aus, sondern bedingen einander: Jede Bewegungsleistung ist umso effizienter, je korrekter die ihr zugrunde liegende biomechanische Bewegungsausführung erfolgt. Mit unserem neu entwickelten BIUS1-Fahrradpedal kann die Muskulatur durch Einbeziehung aller an der Bewegungsausführung beteiligter Muskeln, die dadurch verbesserte Durchblutung und das komplexe Wechselspiel von Agonisten – Antagonisten optimale Ausdauer-Leistungen vollbringen.

Spüre ich eine Umstellung, wenn ich auf das BIUS1-Pedal wechsle?

Aufgrund der Tatsache, dass das 3-dimensionale Bewegungsmuster zunächst neu erlernt werden muss, ist eine Umstellung auf das BIUS1-Fahrradpedal zunächst recht unspektakulär. Sowohl die Leistungsvorteile als auch der gelenkschonende Effekt des BIUS1 machen sich erst im längerfristigen Einsatz und bei konsequenter Benutzung bemerkbar – dann jedoch signifikant. Deshalb ist die konsequente Schulung der 3-dimensionalen biomechanischen Bewegungsausführung die Grundlage jedes erfolgreichen Trainings.

Mit welchen Umstellungserscheinungen ist zu rechnen?

Bei Vielfahrern haben sich insbesondere die Knie- und Sprunggelenke oftmals an die gewohnte zweidimensionale Bewegungsrichtung angepasst.
Die Bänder und die Gelenkkapsel haben ihre Elastizität verringert, sie sind „steif“ geworden.
Daher kann sich die durch BIUS1  einsetzende Mobilisierung in den ersten Wochen z.B. durch ein leichtes Ziehen im Gelenkbereich z.B. an den Sehenansätzen äußern.
Außerdem kann die in der Anfangszeit ungewohnte Aktivierung der bisher unbeteiligten
Muskelgruppen durch Muskelanspannung / leichten Muskelkater  bemerkbar machen.
Diese anfänglichen Umstellungserscheinungen sollten jedoch spätestens nach 3-6 Monaten verschwunden sein.

Wann macht sich der leistungssteigernde Effekt bemerkbar?

Je nach Trainingsintensität und persönlichem Aktivitätsniveau tritt eine deutliche Leistungssteigerung nach ca. 3-6 Monaten ein.

 

Wie macht sich der leistungssteigernde Effekt bemerkbar?

Bei konsequenter Benutzung des BIUS1-Pedals werden Sie feststellen, dass sich nach einer gewissen Umstellungszeit von ca. 3-6 Monaten die gewohnten Bewegungen leichter anfühlen.

Insbesondere bei längeren Strecken /Touren ca. 75-100 Km bleiben die Muskeln länger fit, sie werden weniger fest.

Nach wie vielen Kilometern sollte das Pedal gewechselt werden?

Das BIUS-Pedal hält ca. 45.000 km. Das bedeutet – ein Vielfahrer mit ca. 15.000 Fahrradkilometern pro Jahr bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 30 km/h sollte Lager und Dichtungen am BIUS-Pedal nach ca. 3 Jahren durch eine lizensierte Fachwerkstatt austauschen lassen.

Woraus ist das BIUS-Pedal hergestellt?

Das BIUS-Pedal wird mit materialspezifischen Präzisionsverfahren komplett in Deutschland gefertigt. Es besteht aus Flugzeugaluminium mit einer abriebfesten Eloxierung und verfügt über Bronze-Teflon-Sintergleitlager. Durch die geschmiedete Qualität und die hochwertige Verarbeitung ist es für Fahrer mit einem Gewicht bis zu 120 kg geeignet.

Wie lange dauert die Garantiezeit?

Wir bieten auf unser BIUS-Pedal 2 Jahre Garantie.

Ich wiege etwas mehr – muss ich beim BIUS-Pedal etwas beachten?

Das BIUS-Pedal besteht aus geschmiedetem Flugzeugaluminium mit einer abriebfesten Eloxierung und verfügt über Bronze-Teflon-Sintergleitlager. Dadurch und durch die hochwertige Verarbeitung ist es für Fahrer mit einem Gewicht bis zu 120 kg geeignet.

Wann ist das BIUS nicht empfehlenswert?

Wenn Sie an einer akuten Erkrankung oder Verletzung der Beingelenke oder der Muskulatur oder an einer systemischen* neuro-muskulären Erkrankung (* gesamter Körper neurologisch – muskulär betroffen) leiden, sollten Sie BIUS 1 nur nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem Arzt einsetzen.
Auch in den ersten Wochen nach Operationen (postoperative Phase) oder nach Gelenkspiegelungen (Arthroskopien) darf BIUS1 nicht, oder nur nach Abstimmung mit ihrem Arzt eingesetzt werden.

Welchen Service bieten Sie als Hersteller?

Über die Garantiezeit von 2 Jahren hinaus bieten wir Ihnen unseren Herstellerservice. Das BIUS ist in montierbarer Einzelkomponenten-Bauweise gefertigt und daher besonders servicefreundlich: Jedes Bauteil ist austauschbar. Bis auf das Austauschen der Grip-Pin-Schrauben (Stiftschrauben) am Oberflächenrand sollten jedoch alle Arbeiten nur durch eine lizensierte Fachwerkstatt ausgeführt werden. Jeder nicht-fachgerechte Eingriff am BIUS kann plötzliche Schäden mit Unfallfolge nach sich ziehen und wird daher ausdrücklich untersagt.

Welche Wartungsarbeiten sind am BIUS nötig?

Das BIUS-Pedal ist grundsätzlich wartungsfrei. Bei Bedarf kann es mit Wasser ohne Zusätze gereinigt werden. Anschließend können Sie etwas Silikon- oder Teflonspray links und rechts des Pedalkörpers auf die Pedalachse aufbringen. Das Aufbringen von üblichen Ölen und Fetten auf die Pedalachse muss unterbleiben, weil dadurch die Lager zerstört werden.

Wurde das BIUS getestet?

Das BIUS-Pedal wurde gemäß der für Deutschland und die EU geltenden gesetzlichen Vorschriften konstruiert und gefertigt und von der für Produktprüfung zuständigen akkreditierten Prüfstelle VELOTEC GmbH in Schweinfurt geprüft und zugelassen.

Aus biomechanischer und orthopädischer Sicht ist die neuartige Tretmechanik beim Radfahren absolut sinnvoll […]. Die Idee als solche und vor allem die aus der Idee entwickelten Anwendungsmöglichkeiten sind als relevant, innovativ und perspektivisch viel versprechend einzuordnen.
Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann – Deutsche Sporthochschule Köln Institut für Biomechanik und Orthopädie
Zur Gesunderhaltung des menschlichen Bewegungsapparates ist es nicht nur wichtig, diesen (allgemein) zu bewegen. Insbesondere die struktur-, funktions- und achsengerechte Belastung ist hierfür unabdingbar.
Prof. Dr. Senn – 1986-1996 Inhaber des Lehrstuhls für Physikalische Medizin an der Universität München Zitat aus „Zur Gesunderhaltung des menschlichen Körpers“
Nach Knieoperationen beidseitig und Schmerzen beim Anwinkeln des Kniegelenkes war das Radfahren nur bedingt möglich. Durch den Einsatz der Pedale kann ich wieder längere Strecken völlig schmerzfrei bewältigen (...) Ich bin total glücklich, dass es eine so tolle Erfindung gibt (...)
Fr. Freimuth, Deutschland