Mehr Ausdauer & Leistung

Fahrrad-fahren im Skating Modus!

Die Skating-Technik ermöglicht den Einsatz von mehr Muskelgruppen und damit eine effizientere Kraftausnutzung sowie einen vorteilhaften Bewegungsablauf. Diese Erkenntnis haben wir uns bei der Entwicklung unseres BIUS-Pedals zunutze gemacht.

Zum Produkt

Durch den Einsatz des BIUS-Pedals werden beim Fahrradfahren mehr Muskelgruppen eingesetzt: Bei der Beinbeugung können zusätzlich die großen Muskelgruppen an der Innenseite des Beines eingesetzt werden, bei der Beinstreckung die langen Muskelgruppen an der Außenseite des Beines.

Daraus resultieren eine verbesserte Ausdauer, Leistung und Versorgung. Muskulären Verkürzungen wird entgegengewirkt.
Vorstudien via Fußdruckmessung haben bereits signifikante Nutzervorteile bei der Krafteinleitung in das BIUS-Pedal gegenüber konventionellen Pedalen aufgezeigt. Dies bewirkt eine geringere Knie- und Sprunggelenkbelastung und führt zu einer höheren Leistungsausbeute.
Bei herkömmlichen Pedalen liegen die Belastungszonen am Fußrand (linkes Bild), bei BIUS-Pedalen kommt es zu einer Idealbelastung, die Belastungszone liegt im Mittelfuß (rechtes Bild).

Bei der Konzeption unseres BIUS-Pedals sind wir von einer grundlegenden Prämisse ausgegangen: Der Mensch treibt das Fahrrad an. Deshalb sollte bei der Entwicklung von Fahrradkomponenten seine Leistungsmechanik im Vordergrund stehen. Und da die menschliche Biomechanik dreidimensional konzipiert ist, sollte ein Fahrradpedal so konzipiert sein, dass es den natürlichen Bewegungsablauf des Menschen auf die Bewegungsabläufe eines Fahrrads überträgt. Das BIUS-Fahrradpedal ist weltweit das erste Pedal, das dies umsetzt. BIUS ermöglicht Radfahren im Skatingmodus. Skilang- und Eisschnellläufer nutzen schon seit langem die Skating-Technik, um sich effizient und kräfteschonend vorwärts zu bewegen: Diese Technik bringt mehr Muskelgruppen zum Einsatz, was eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt – die Ausdauer und Leistungsfähigkeit des Körpers wird verbessert, da mehr Muskeln die Arbeit verrichten, die sonst von einer begrenzteren Muskelgruppe verrichtet wird, mehr Muskeln werden durchblutet und somit wird Verkürzungen von nicht belasteten (und somit nicht benötigten) Muskeln vorgebeugt. Diese Erkenntnis haben wir bei der Entwicklung unseres BIUS-Fahrradpedals zugrunde gelegt: Der erweiterte Bewegungsraum unserer innovativen 3D-Pedale ermöglicht die Beteiligung zusätzlicher Muskelgruppen. Im Ergebnis führt dies zu einer verbesserten Ausdauerleistung und Stoffwechselversorgung.

Nach Knieoperationen beidseitig und Schmerzen beim Anwinkeln des Kniegelenkes war das Radfahren nur bedingt möglich. Durch den Einsatz der Pedale kann ich wieder längere Strecken völlig schmerzfrei bewältigen (...) Ich bin total glücklich, dass es eine so tolle Erfindung gibt (...).
Fr. Freimuth, Deutschland